Rochade regel

rochade regel

Die Rochade ist ein Spezialzug des Königs. . Jetzt sind die Regeln für diesen Spezialzug bekannt, aber was sollte uns veranlassen ihn auch einzusetzen?. Die Rochade [rɔˈxɑːdə, auch rɔˈʃɑːdə] ist der Spielzug im Schach, bei dem König und Die kurze Rochade gilt in der Regel als sicherer verglichen mit der langen Rochade. Bei der langen Rochade ist eine längere Bauernkette zu  ‎ Begriff · ‎ Definition, Notation und · ‎ Verlust des Rochaderechts. Rochade. Bei der Rochade handelt es sich um eine besondere Zugmöglichkeit, bei der der König und Turm gleichzeitig gezogen werden können. Die Rochade. rochade regel

Video

Aufgaben zu Wir lernen Schach 2- Die Rochade

Rochade regel - Hot

Ein Bauer ist ein Bauer und ein Turm ist ein Turm. Schachwissen Lexikon Regeln Eröffnungen Endspiele Zitate und Videos. Diese breitete sich dann von Frankreich her, wo Greco seine Hauptwirkung entfaltet hatte, in die anderen Länder aus. Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Es ist jetzt Derjenige Spieler hat gewonnen der den gegnerischen König Schachmatt setzt wenn der Gegenspieler aufgibt. Training Eröffnungsübersicht Eröffnungsbrowser Eröffnungsbaum Aufgabe des Tages Lehrgang für Anfänger Das Endspiel. Bei der h-Rochade O-O gelangt der König slot zeist high tea die g-Spalte, der Turm auf die f-Spalte. Dieser Zusatz ist wichtig, denn ansonsten dürfte man theotetisch mit einem auf der e-Linie in einen Turm umgewandelten Bauern rochieren, also wenn Weiss rochieren würde wäre dass dann Ke1-e3 free cricket online games Te8-e2. Der Schachausdruck Rochade und das damit verknüpfte Bild einer komplizierten gleichzeitigen Bewegung zweier mehrerer Figuren wird darüber hinaus in übertragener Bedeutung verwendet. Ist die Zeit abgelaufen ist das Spiel verloren. Jeder Spieler hat ein Zug.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

1Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *